Christa Markwalder Schwanger

Christa Markwalder Schwanger
Christa Markwalder Schwanger

Christa Markwalder Schwanger:- Christa Markwalder, Nationalrätin der Freisinnig-Demokratischen Partei, erwartet in wenigen Wochen ihr erstes Kind, wie die Ständerätin auf eine 20-minütige Anfrage hin verriet. Für sie und ihren Ehemann Peter Grünenfelder sei es “ein plötzliches, grossartiges Geschenk und die grösste Freude unseres Lebens”, sagte sie.

Der 46-jährige Berner ist neben seiner Tätigkeit bei der Zürich Versicherung seit 2003 in der Politik aktiv und sitzt im Nationalrat der Schweiz. Für sie und ihren Mann ist es das erste Kind, und sie sind überglücklich. Nicht nur die werdenden Eltern sind überglücklich, sondern auch die beiden Grosseltern sowie ihre Familie und Freunde, so die werdende Mutter.

Christa Markwalder, geboren am 27. Juli 1975 in Bern, ist Politikerin und derzeitige Nationalratspräsidentin. Sie besuchte die Universität Bern, wo sie Jura und Ökologie studierte. Anschliessend arbeitete sie als Assistentin am Institut für Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht der Universität Bern. Für Zurich Financial Services, wo sie seit Januar 2008 tätig ist, arbeitet sie als Juristin.

Ihre politische Laufbahn begann Christa Markwalder als Mitglied des Burgdorfer Stadtrats (Stadtparlament) von 2000 bis 2002, als sie dem Stadtparlament angehörte. Im Jahr 2002 wurde sie in den Grossen Rat des Kantons Bern gewählt, der für die Verwaltung des Kantons zuständig ist. Gleichzeitig wurde ihr Vater, Hans-Rudolf Markwalder, nicht mehr zum Präsidenten gewählt. Aufgrund ihrer Wahl in den Nationalrat im Jahr 2004 war sie gezwungen, ihr Amt im Grossen Rat niederzulegen, und ihr Vater wurde erneut in den Grossen Rat befördert.

Christa Markwalder Schwanger

Während seiner Zeit im Burgdorfer Stadtrat war Markwalder Mitglied der Jungliberalen und gehörte dem Stadtrat von 1999 bis 2002 an. Ihr Vater, Hans-Rudolf Markwalder, wurde 2002 in den Grossen Rat von Bern gewählt, unterlag aber bei den gleichen Wahlen und wurde stattdessen von ihr gewählt. Im Jahr 2003 zog sich Markwalder nach ihrer Wahl in den Nationalrat aus dem Grossen Rat zurück, und ihr Vater wurde ernannt, um die durch ihren Rücktritt entstandene Vakanz im Grossen Rat zu füllen. Er wurde dreimal in den Nationalrat wiedergewählt, 2007 (2011) und 2015.

Während ihres Besuchs hielt Frau Markwalder einen Vortrag vor Studierenden und Absolventen der Akademie für politische Studien, die vom Europarat gegründet und teilweise von der Schweizer Regierung unterstützt wurde. In diesen turbulenten und unsicheren Zeiten brauchen wir eine politische Führung, die Antworten gibt und nicht opportunistisch und populistisch wird”, sagte Frau Markwalder vor den Studierenden, von denen viele auch Mitglieder oder Teilnehmer von politischen Parteien und Organisationen der Zivilgesellschaft sind.

Christa Markwalder Schwanger
Christa Markwalder Schwanger

Sie ist beunruhigt über die Situation in der Ukraine, wo Krankenhäuser und andere Einrichtungen angegriffen werden. Die Tragödie, die sich jetzt in der Ukraine abspielt, hat mich empört und erschreckt”, sagt die Autorin. Laut Markwalder, Mitglied der Aussenpolitischen Kommission, ist sie mehrmals in die Ukraine gereist. Auch während ihrer Amtszeit als Nationalratspräsidentin im Jahr 2016 war sie vor Ort. “Ich bin sehr besorgt über die Situation, insbesondere für schwangere Mütter, die nicht sicher sein können, dass ihre Entbindungseinrichtung nicht von russischen Bombern angegriffen wird.”